30.09.2016
Bundesrat will Eigenkapitalaufbau bei TBTF-Banken steuerrechtlich erleichtern

Der Bundesrat hat heute das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) beauftragt, eine Vernehmlassungsvorlage zur Anpassung des Beteiligungsabzugs im Zusammenhang mit der Gesetzgebung zu «Too-big-to-fail» (TBTF) auszuarbeiten. Die Steuerbelastung aus gewissen Finanzinstrumenten soll reduziert werden, so dass der Eigenkapitalaufbau der TBTF-Banken nicht beeinträchtigt wird.

23.09.2016
Bundesrat will Konzernfinanzierung in der Schweiz erleichtern

Der Bundesrat hat heute die Vernehmlassung zu einer Änderung der Verordnung über die Verrechnungssteuer eröffnet. Mit der Vorlage sollen Finanzierungstätigkeiten von Konzernen in der Schweiz gestärkt werden.

31.08.2016
Bundesrat für alternative Steuerberechnung zur Beseitigung der «Heiratsstrafe»

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung dem Eidgenössischen Finanzdepartement (EFD) den Auftrag erteilt, bis Ende März 2017 eine Botschaft zur Beseitigung der «Heiratsstrafe» bei der direkten Bundessteuer vorzulegen.

26.07.2016
Global Forum: Schweiz erhält gute Note

Das Global Forum on Transparency and Exchange of Information for Tax Purposes (Global Forum) hat der Schweiz heute nach abgeschlossener Länderüberprüfung die Gesamtnote «weitgehend konform» (largely compliant) erteilt. Diese positive Bewertung spiegelt die Fortschritte der letzten Jahre bei der Umsetzung des internationalen Standards zum Informationsaustausch auf Anfrage wider.

29.06.2016
Einnahmeschätzung direkte Bundessteuer –Analysen von BAKBASEL und KOF

Die zwei Forschungsinstitute BAKBASEL und KOF haben im Auftrag des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD) die Schätzmethoden für die direkte Bundessteuer der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) untersucht. Beide Institute haben je ein Gutachten verfasst. Die Gutachter finden keine offensichtlichen Massnahmen zur Verbesserung der aktuell von der ESTV verwendeten Schätzmethode. Die ESTV hat jedoch einen Vorschlag der KOF übernommen und erstellt parallel zum heutigen Modell ein kombiniertes Schätzmodell.

22.06.2016
Bundesrat verabschiedet Botschaft zur neuen Finanzordnung 2021

Heute hat der Bundesrat die Botschaft zur neuen Finanzordnung 2021 verabschiedet. Mit der Vorlage sollen die Einnahmen aus der Mehrwertsteuer und der direkten Bundessteuer bis 2035 gesichert werden. Die beiden Steuern generieren über 60 Prozent der Bundeseinnahmen und sind somit für die Aufgabenerfüllung des Staates unerlässlich.

17.06.2016
Bundesrat für Vereinheitlichung des Steuerortes von Maklerprovisionen

Der Bundesrat beantragt dem Parlament, den Steuerort für Maklerprovisionen zu vereinheitlichen. Künftig sollen Steuern auf Gewinnen aus Grundstücksverkäufen immer am Wohnort des Maklers bzw. am Sitz der Maklerfirma erhoben werden, sofern sich dieser in der Schweiz befindet. Damit setzt der Bundesrat eine vom Parlament überwiesene Motion um.

10.06.2016
Bericht zu Verschuldungsanreizen der Privathaushalte

Der Bundesrat hat heute einen Bericht zu privaten Verschuldungsanreizen im Steuerbereich zur Kenntnis genommen. Der Bericht untersucht, inwieweit Privatpersonen einen Anreiz haben, sich im Hypothekarbereich aufgrund der steuerlichen Situation zu verschulden und welche Risiken sich daraus für die Finanzmarktstabilität und die Schweizer Volkswirtschaft ergeben. Es werden mögliche Ansätze aufgezeigt, wie diesen Fehlanreizen begegnet werden könnte.

25.05.2016
Bundesrat eröffnet Vernehmlassung zur Umsatzabgabebefreiung ausländischer statischer Treuhandgesellschaften

Treuhandgesellschaften, die ausschliesslich die Steuer- und Meldepflichten der Treugeberin oder des Treugebers in ihrem Herkunftsstaat sicherstellen, sogenannte statische Treuhandgesellschaften, sollen von der Umsatzabgabe befreit werden. Damit werden Schweizer Banken, die solche Vermögen verwalten, gegenüber ausländischen Banken nicht länger benachteiligt. Das schlägt der Bundesrat in der heute beginnenden Vernehmlassung zur Änderung des Bundesgesetzes über die Stempelabgaben (StG) vor. Er erfüllt damit die Forderung der Motion Abate (13.4253), die von den Eidgenössischen Räten im Jahr 2014 überwiesen worden war.

11.03.2016
Rückkehr zur privilegierten Besteuerung von Baulandreserven der Landwirtschaft

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Botschaft zum Bundesgesetz über die Besteuerung land- und forstwirtschaftlicher Grundstücke verabschiedet. Er setzt damit eine vom Parlament überwiesene Motion um. Alle Grundstücke des Anlagevermögens eines Land- oder Forstwirtschaftsbetriebs sollen von einer privilegierten Besteuerung profitieren, wie sie bis 2011 galt.

11.03.2016
Kohärente Politik für die gesamte Bevölkerung und keine Strategie speziell für den Mittelstand

Gesamtschweizerisch betrachtet konnte der Mittelstand in den letzten Jahren seine Kaufkraft steigern. Der Bundesrat kommt in einem heute vorgelegten Bericht darum zum Schluss, dass eine Strategie speziell für den Mittelstand nicht angezeigt ist. Mit dem Bericht erfüllt der Bundesrat das Postulat von Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz (11.3810). Das Postulat verlangt vom Bundesrat einen Bericht über eine kohärente und mit den Kantonen koordinierte Mittelstandsstrategie.